Vollmond in Jungfrau am 9. März um 18:47Uhr

Ihr Lieben, wie geht es Euch?
Bei mir hat dieser rückläufige Merkur zur totalen Introvertiertheit geführt… (wird ab morgen bestimmt wieder anders… dann gibt es auch wieder mehr Posts!!!) und zu einem sehr befreienden Aufräumprozess) Ich werkel und sortiere mit ganz viel Freude hier zu Hause vor mich hin.
Astrologisch gesehen war insbesondere die letzte Woche (im Grunde ab dem 27.Februar) allerdings alles andere als leicht… Venus lief immer mehr ins Quadrat zu Saturn (exakt am 3. März) und kann Dich noch einmal an ganz alte Selbstwertzweifel, Gefühle des Ungeliebt seins oder tiefes Einsamkeitsempfinden erinnert haben. Vielleicht hast Du Dich noch einmal komplett in Frage gestellt oder sogar wertlos gefühlt. Auch Verlustängste oder die Befürchtung abgelehnt zu werden stehen mit dieser Konstellation in Zusammenhang.
Der verwundete Heiler Kairon lief dann noch in Konjunktion mit Lilith (Der wunde Punkt trifft auf den schmerzhaften/traumasensitiven Punkt) und kann auf der einen Seite alle Empfindungen extrem schmerzhaft verstärkt haben oder aber für eine heilsame Wendung stehen (exakt am 4. März) – nämlich selbstermächtigte, radikale Selbstakzeptanz. Wir sollten erst einmal gar nicht bewerten was sich uns gezeigt hat, es wollte sich uns etwas/ein Thema anscheinend noch einmal in dieser oder jener Intensität zeigen – vielleicht um uns jetzt um die Zeit des Vollmonds (vielleicht schon in den letzten Tagen/Nächten) etwas ganz bewusst vor Augen zu führen. Die Zeit des Vollmonds gilt ja als Höhepunkt des Mondzyklus mit der Möglichkeit der größten Erkenntnis. Jetzt kannst Du – gerade auch über die intensiven Emotionen – Zusammenhänge in Dein Bewusstsein heben, die Dir sonst verborgen sind. Was hat sich Dir gezeigt?
Vielleicht hattest Du heute auch ein Erfolgserlebnis oder hast dankbar erkannt, dass Du einige dieser Themen, die Dich in der Vergangenheit sehr beschäftigten für Dich gelöst hast. Dann feiern auch das gebührend. Wir sind alle sehr komplexe Wesen mit sehr einzigartigen Lebenswegen, daher werden wir auch immer mit unseren Mustern, Prägungen oder Wegen auf eine Konstellation reagieren – aber auch diese sind natürlich nicht statisch sondern veränderbar.
Dieser Vollmond auf der Jungfrau-Fische-Achse lädt uns jetzt alle dazu ein unseren ganz persönlichen Heilungsweg zu beschreiten. Heute geht es um die Integration von:

Differenzierter Analyse vs. ganzheitlichem Erfahren/Erfassen
Der Praxis der Vervollkommnung/der kleinen Schritte vs. Angekommen sein (Nichts tun)
Achtsamkeit im hier und Jetzt vs. Abwesend in Verbindung mit dem größeren Ganzen
Reflektion vs. fantasievolles Chaos
Praktisch Machbares vs. Idealismus

Welchen der beiden Pole möchtest Du noch mehr in Deinem Leben verstärken?

Wie bei jedem Vollmond gilt: es ist ein unglaublich guter Moment um von Altem ein Stückchen loszulassen (wenn es sich stimmig für Dich anfühlt) zum Beispiel durch ein Vergebungsritual (auch toll zu kombinieren mit PeP oder EFT) – vielleicht auch in einem Kreis Seelenverwandter. Gleichzeitig kann sich auch eine Dankbarkeitsmeditation jetzt besonders unterstützend anfühlen. Experimientiere doch ein bisschen was genau für Dich richtig ist, ob Ritual oder nicht, allein oder zusammen oder oder oder. Ich wünsche Dir eine erkenntnisreiche Zeit, alles Liebe,Luisa* #astrologie#astrologie_in_berlin#vollmond#Fullmoon#celebration#lettinggo

Meine liebe Freundin Andrea von @andreawillyoga hat für uns eine wundervolle Vollmond-Yogasequenz kreiert. Ganz viel Freude bei Deiner Praxis:

Heute melde ich mich aus der Saccidananda Yogaschule[1] in Berlin Friedrichshain. Dies ist meine herzallerliebste Yogaschule, in der ich jahrelang selbst geübt habe und nun seit zwei Jahren Yoga unterrichten darf.

Der Jungfrau – Fische Vollmond ist für mich DER Yogavollmond. Die Verbindung von kosmischer Mystik und Spiritualität (Fische) mit der Disziplin und dem irdischen Dienen (Jungfrau) beschreibt für mich die Seele der Yogapraxis in dieser Welt.

In der heutigen Vollmondpraxis widmen wir uns zwei etwas ‚wilden‘ Asanas, die unser (Körper)System so richtig schön auf den Kopf stellen: Chaos pur! Und gleichzeitig die Kontrolle behalten und die wilden Energien in Körper sortieren und integrieren. Darin spiegelt sich für mich die Synthese im Jungfrau-Fische Vollmond wider.

Achte heute darauf, dass Du gut aufgewärmt bist, bevor du in die Hauptasana, den Umgekehrten Bogen (Urdhva Dhanurasana), hineingehst.

Ganz wichtig: Ich gehe davon aus, dass Du bereits eine regelmäßige Yogapraxis hast und von einer erfahrenen und ausgebildeten Yogalehrer*in unterstützt und begleitet wirst. Du bist mit den Übungen bereits vertraut oder kannst sie/ihn bei Unklarheiten um Hilfestellung bitten. Dann ist dieses Video für dich eine gute Erweiterung deines Übens. Es kann aber den physischen Unterricht, der speziell auf dich und deinen Körper angepasst wird, auf keinen Fall ersetzen


[1] https://www.saccidananda-yoga.de

Allgemein

%d Bloggern gefällt das: