Neumond in Steinbock am 26.12.2019 um 6.13Uhr

Guten Morgen liebste Sternenfreunde, Wow! Wir stehen kurz vor einem unglaublich spannenden, astrologischen Ereignis. Die ganze Astroszene fiebert quasi darauf hin (bzw. auf das ganze Jahr 2020 – weil insgesamt 3 Planetenzyklen neu starten!). Vielleicht habt ihr es schon bei @fvckluckygohappy im Astrocast Januar gelesen (und ihr könnt auch noch mehr dazu in meiner astrologischen Jahresvorschau für @ohhhmhhh lesen – im endlich-ich Abo Januar! #unbezahlte Werbung wegen Verlinkung). Mitte Januar (am 12.01.2020) tritt Saturn in Konjunktion mit Pluto ­– d.h. die Konstellation, die unser gesamtes Jahr 2019 geprägt hat wird jetzt wirklich exakt (auf dem Blog könnt ihr auch einen ganz langen Beitrag von mir zu der Saturn-Pluto-Konstellation lesen).

Der Konjunktionsmoment stellt astrologisch immer den Startmoment eines Zyklus dar (wie ja auch der Neumond der Startmoment des Mondzyklus ist…). Der letzte Saturn-Pluto-Zyklus startete 1982, dieser wird jetzt bis 2060 dauern. Mein Astrolehrer Markus Jehle hat diesen Zyklus oft den Substanzbilderzyklus genannt und ich habe 2019 wirklich verstanden was er damit meint… Es geht bei diesem Zyklus wie bei keinem zweiten um Deine Lebensmeisterschaft um den Aufbau Deines Lebensfundaments! Es ist auf nichts Geringeres als die Ewigkeit ausgelegt.

Keine Frage, das geht mit richtig viel Anstrengung einher, allerdings lohnt sich dieser Einsatz kosmisch betrachtet so so sehr. Die Gefahr wäre allerdings an normativen Hochleistungsansprüchen, eigenem Druck und Ungeduld zu zerbrechen/zu scheitern. Denn auf einer tieferen Ebene geht es dabei um Deine Evolution, die ist nicht messbar durch Karriere oder klassischen „Erfolg“, es handelt sich vielmehr um die Frage wie sehr Du mit Deiner Seelenwahrheit in Einklang lebst. Und: das Ganze braucht Zeit, Selbstverantwortung und Commitment.

Der Steinbock-Neumond heute früh um 6:13Uhr schenkt uns einen wundervollen kosmischen Vorbereitungsmoment auf den Planetenzyklusstart Mitte Januar. Wie wäre es heutenoch einmal ganz besonders in Deine innere Ausrichtung zu kommen um die Intentionen für das nächste Jahr zu setzen?

Ich verstehe auch alle diejenigen unter Euch, die keine Lust haben auf „gute Vorsätze“, hartes Arbeiten, Selbstkasteiung und Selbstoptimierung, aber ehrlich gesagt geht diese Konstellation so unglaublich über diese normativ-orientierten Selbstverbesserungsvorschläge hinaus oder besser gesagt sie geht viel viel tiefer!

Aber eins nach dem Anderen: astrologisch ist das Zeichen Steinbock ja mit einer tiefen Demut gegenüber seinem Karma ausgestattet. Denn diese Zeitqualität (Steinbockzeit) trägt die tiefe Weisheit in sich, dass all unser Handeln Konsequenzen nach sich zieht. Das macht dieses Zeichen (bzw. Menschen mit einer Steinbockbetonung) sehr ausdauernd, verantwortungsvoll, diszipliniert, ernst, weise, melancholisch, bescheiden und hart arbeitend.

Aber die Steinbock Zeit erleichtert uns auch allen also uns auf das Wesentliche = Unsere Inkarnationsabsicht (Und insbesondere auch die Verwandlung unseres Karmas in unser Dharma – unsere Erfüllung und unserem Lebensmeisterwerk) zu konzentrieren/ zu fokussieren Und uns Schritt für Schritt an dessen Umsetzung zu wagen.

Die Steinbock Zeit erinnert uns alle ein Stück weit daran, dass wir eben doch noch im Reinkarnationszyklus wandeln und uns mit unserer aktuellen „Lebensrealität“ (was auch immer das genau für Euch bedeutet) auseinander setzen müssen/dürfen/sollen und dementsprechend auch jeder für sich seine/ ihre ganz persönlichen Entwicklungsaufgaben hat. Das heißt nicht, dass wir nicht Momente des vollkommenen Verbundenseins und der Liebe oder der größten Lebensfreude haben können/sollen/dürfen (das wäre ja sonst furchtbar), aber es heißt ein Stück weit, dass unser ganzes Leben auch ein „Lernen dürfen“ und ein Bewusstwerdungsprozess ist. Natürlich ist der entscheidende Unterschied zu all den Optimierungs-Angeboten die da alle gerade um uns herum sausen, dass diese Weiterentwicklung höchst persönlich ist und gerade eben nicht normativ überformt sein sollte (das wäre die große Gefahr – das, was uns depressiv macht und uns mit Versagensängsten überschüttet). Sich auf seinen persönlichen Weg zu machen heißt auch sich nicht davon unter Druck setzen zu lassen und das zu machen was andere für Erfolg halten. Oki das ist leichter gesagt als getan … aber für mich persönlich ist genau das, das Geschenk dieses Steinbock-Neumonds.
Was ich also mit meinem Text sagen wollte: Wenn du Lust hast mit den kosmischen Zyklen zu arbeiten, dann ist die Steinbockzeit (und insbesondere der Steinbockneumond) tatsächlich die perfekte Zeit des Jahres sich sehr ernsthaft damit auseinander zu setzen was Du realisieren und langfristig (Steinbock plant immer mit einer Ewigkeit) manifestieren möchtest. Und gerade angesichts diese höchst bedeutsamen Konstellation Mitte Januar einfach ein wundervolller Moment sich auf diese Zeit einzuschwingen.

So genug ausgeholt, jetzt kommen wir zu den kosmischen Konstellationen heute Morgen:
Meines Erachtens haben wir es heute mit einem unglaublich mächtigen Steinbock-Neumond zu tun, denn zum einen kommt es gleichzeitig zu einer ringförmigen Sonnenfinsternis (von der Intensität defintiv mit einer totalen Sonnenfinsternis zu vergleichen). Finsternisse bringen immer die Möglichkeit sich von karmischen Themen zu lösen und einen wahrhaftigen „Holy Shift“ zu erleben, zum anderen ist die Neumondkonstellation in ein wahnsinnig kraftvolle Planetenballung eingebunden und zwar aus: Sonne-Mond-Jupiter, zudem sind auch noch Saturn und Pluto in Steinbock. Es befinden sich also 5 Planeten im Zeichen Steinbock!!! Also wenn das keine Manifestationsenergie ist, dann weiß ich auch nicht.

Diese Konstellation fordert uns meiner Meinung nach seelisch emotional und geistig bewusst dazu auf jetzt die Intention zu setzen über uns selbst hinauszuwachsen und den Samen unseres großen Lebenswerks zu setzen (das kann muss aber nichts mit dem Thema Berufung zu tun haben). Durch die Konjunktion mit Jupiter sind wir wundervoller Weise auch mit tiefer Zuversicht, Hoffnung und Visionskraft verbunden. Dieser Glaube unterstützt Dich jetzt wirklich ernst zu machen. Trau Dich! Da Sonne, Mond und Jupiter auch noch ein fließendes, wundervolles Trigon zu Uranus bilden. Zeigt uns der Kosmos unsere Möglichkeiten und Chancen auf. Welche Abenteuer und seelische Freiheit auf uns wartet. Die Aufbruchstimmung ist also wirklich spürbar.

Da dieser Neumond auch am absteigenden Mondknoten und im Quadrat zu Kairon, dem verwundeten Heiler stattfindet, kannst Du jedoch vielleicht noch ein ganz anderes Calling wahrnehmen: Nämlich Dich um Deinen alten Schmerz und Verletzungen zu kümmern. Vielleicht gibt es noch alte Muster, Prägungen und Vorstellungen, die Dich abhalten Deine Zukunftsvision zu leben. Jetzt wäre der Moment sich in Liebe von ihnen zu verabschieden. Vielleicht realisierst Du, dass es Dir die größte Lebenskraft geben wird Dich aktuell um Dich selbst zu kümmern und das ist absolut fein. Es braucht auch Kraft und Mut sich auf den Heilungsweg zu machen. Möglicherweise ist jetzt für Dich der Startmoment gekommen. Vielleicht möchtest Du diese Konstellation auch für diese Frage nutzen: Was kannst und möchtest Du der Welt durch die Integration/Heilung Deiner Wunden schenken? Ich sehe es immer wieder (auch bei meinen Klienten): Unsere eigenen Schmerzthemen können wir in pures Potential und Unterstützung für Andere verwandeln. Aber dazu braucht es (meist) erst einmal einen Raumen in dem wir uns mit unseren Themen auseinander setzen können. Dieser Neumond kann Dich also noch einmal intensiv mit „Altem“ konfrontieren, da aber die Neustartenergie so stark ist, ist jetzt möglicherweise ein richtig toller turning point gekommen.

Ein ganz spannender Aspekt des absteigenden Mondknotens ist es mit den Ressourcen „vergangener“ Leben/Reinkarnationen zu arbeiten. Er steht zwar astrologisch eigentlich für die Themen, die uns aufhalten/ festhalten und gegen unsere Entwicklung und Erfüllung arbeiten, aber es liegt auch eine große Chance darin sich mit dem Alten zu verbinden um das Neue zu gestalten. 

Wenn Du möchtest dann nutze doch diesen Neumond dazu Klarheit über Deine Absichten & Wünsche für 2020 zu gewinnen und sie aufzuschreiben.

Vielleicht unterstützen Dich folgende Intentionen – gedacht als Inspirationen – bei diesem Prozess:

  • Ich gehe eine heilige Verpflichtung meiner tiefsten Essenz gegenüber ein.
  • Ich ehre mein Engagement.
  • Ich übernehme die Verantwortung für mein Leben ­– ich nehme meine Aufgaben an und erkenne mein gestaltbares Schicksal.
  • Ich erlaube mir mit Leichtigkeit und Ausdauer Schritt für Schritt meine gesetzten Ziele zu erreichen.
  • Wenn ich möchte, kann ich extrem konzentriert und voller Klarheit für die Erfüllung meiner persönlichen Vision arbeiten.
  • Schritt für Schritt (ganz organisch und ohne Druck) wachse ich in meine Verantwortung für meine Inkarnationsabsicht hinein.
  • Ich sehe meine persönlichen, höchst individuellen Ziele klar vor mir und bin gefüllt mit großer Ambition.
  • Es fällt mir leicht durchzuhalten, wenn ich möchte und loszulassen, wenn es mir nicht mehr gut tut.
  • Ich kann und darf erfolgreich sein. Ich lasse Loyalitäten und Glaubensätze aus meinem Familiensystem los, die mich daran hindern mein Lebensmeisterwerk zu erschaffen.
  • Es fällt mir immer leichter mich nicht mehr gleich für alles schuldig zu fühlen.
  • Ich darf Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen, die nicht zu mir gehören auch wieder zurückgeben.
  • Ich darf die Last von meinen Schultern nehmen.

Jetzt bleibt mir nur noch Euch magische Manifestationen zu wünschen!
Herzlichste Sternengrüße
Eure Luisa*

Mondzyklus Neumond Planeten Transite

%d Bloggern gefällt das: