Vollmond in Zwilling am 12.12.2019 um 6:12Uhr

Guten Abend ihr Lieben đŸ’« ich bin dieses Mal etwas spĂ€t dran.. aber ich lag letzte Woche mit einer GĂŒrtelrose im Bett (daher kamen auch nicht mehr weitere Posts, obwohl ich so gerne so viele geschrieben hĂ€tte..) und musste/wollte mich erst einmal auskurieren (Hallo Krankheit als Botschaft der Seele!) und  langsam alles aufarbeiten was liegen geblieben war.

Morgen frĂŒh am 12.12.2019 um 6:12Uhr lĂ€uft der Zwillingsmond in Opposition zur SchĂŒtze ♐ Sonne: Vollmondzeit ist angesagt 🌕 oder auch „Face-it-Time“ wie ich sie sehr gerne nenne
.es ist der letzte im Jahr 2019.

Wurdet ihr in den letzten Tagen auch schon so mit Emotionen und Erkenntnissen beschenkt bzw. ĂŒberrannt? Mittlerweile erlebe ich diese Phase sehr positiv, d.h. aber nicht, dass sie bei mir ohne TrĂ€nen ablĂ€uft, aber auch die heiße ich nun sehr willkommen, denn Ja die Vollmond-Phase ist die Zeit des Loslassens/Zulassens und auch des Trauerns und Annehmens wie Vergebens. Oder hast Du einen persönlichen Höhepunkt erlebt und das Leben gefeiert? Auch so kann der Vollmondmoment zu Dir kommen – es wird sichtbar was Du gesĂ€t, gepflegt und beackert hast. Und Du bist in tiefer Dankbarkeit. Wie wunderschön!!! Celebrate it!

Ich finde diese Zeit ermöglicht einfach beides: tiefes von GlĂŒck erfĂŒllt sein und unglaublich intensive, verwandelnde Einsichten. Auch noch mal hier an dieser Stelle mein Tipp an Dich: Schreib Dir doch heute Abend oder morgen frĂŒh auf was Du in den letzten Tagen realisiert, verstanden oder fĂŒr Dich erkannt hast.  

Ein weiteres sehr erhebendes Ritual kann es sein aufzuschreiben was man sich selbst oder anderen vergeben möchtest – gerade auch in Zusammenhang mit den emotionalen Einsichten der letzten Tage. (p.s. viele Astrologen raten dann diese Zettel zu verbrennen, da sie sagen Du gibst es dann wirklich wieder zurĂŒck in die HĂ€nde des Kosmos – probier es mal aus wenn Du magst).

Da es sich bei der SchĂŒtze-Zwilling-Achse ja um die Wissensachse handelt und die SchĂŒtze-Sonne den Mond in Kommunikationszeichen Zwilling anstrahlt, könnte es heute und morgen besonders spannend sein zu reflektieren welche GlaubenssĂ€tze und Denkmuster Dich klein halten, bzw. von Deinen großen Visionen abhalten oder allgemeiner gefragt: von welchen negativen Gedanken möchtest Du Dich jetzt lösen?  

Das Ganze ist wesentlich komplexer als es auf den ersten Blick vielleicht erscheint, aber dafĂŒr möchte ich nochmal tiefer einsteigen. Ich habe ehrlicherweise auch große Teile des Vollmondtextes vom letzten Dezember (2018) verwendet – das schmĂ€lert aber hoffentlich nicht den Wert.

Die gesamte SchĂŒtze Zeit bringt uns ja wieder mehr mit tiefer Zuversicht und Hoffnung in Kontakt, was wir alle ja auch dringend nötig hatten nach der herausfordernden Skorpizeit.

Vielleicht habt ihr schon gespĂŒrt wie Euer Durst nach Horizonterweiterung, nach Fortbildung und vor allem nach mehr Sinn und einer bedeutungsvollen Zukunft wieder grĂ¶ĂŸer geworden ist. Was fĂŒr eine wundervolle, feurige Kraft diese ZeitqualitĂ€t hat. Sie lĂ€dt uns ein, uns wieder verstĂ€rkt mit dem inneren und Ă€ußeren Wachstum auseinander zu setzen- denn die SchĂŒtze-Kraft ist ĂŒbermĂŒtig, enthusiastisch und voller Visionen! Das morgen zum Vollmond bereits stark spĂŒrbare Jupiter-Uranus-Trigon (exakt am 15.12) befeuert diese Energie nur noch, denn wenn der geniale, zukunftsweisende Gott des Himmels, Uranus und der Gott des Wachstums, des Reichtums und der Zuversicht Jupiter einen so unterstĂŒtzenden Aspekt bilden, können wir auf einen plötzlichen Segen oder GlĂŒcksregen hoffen.  Dieser Transit steht fĂŒr berechtigten Zukunftsoptimismus und spontane, revolutionĂ€re Einsichten, sowie gutes GespĂŒr fĂŒr zukĂŒnftige Entwicklungen, Ideen, Trends und Zeitgeist. Diese Sternenkonstellation hat also eine starke kreative Kraft.

Durch den Zwillingsmond in Opposition zur SchĂŒtze-Sonne konfrontiert uns das Universum allerdings damit, dass wir fĂŒr die Umsetzung dieser großen Visionen auch die ganz kleinen Schritte brauchen- wir wissen eben noch nicht alles (was ziemlich frustrierend sein kann) und der Zwillingsmond möchte uns erinnern immer offen zu bleiben, weiter Fragen zu stellen, neugierig in jedes GesprĂ€ch zu gehen und nicht in einer Guruposition zu erstarren (das kann manchmal ein SchĂŒtzeschatten sein, da SchĂŒtze eigentlich immer den Anspruch an sich hat die Antwort auf alle Fragen parat zu haben). Diese Konstellation kann auch so zu Dir kommen, dass Du Dir gerade unglaublich bewusst bist was alles möglich wĂ€re und welche tollen Projekte auf Dich warten und Du dann plötzlich realisierst, dass das alles mit Deinem aktuellen Alltag nicht umsetzbar ist- das kann sehr enttĂ€uschend sein. Gib nicht auf, der Vollmond heute lĂ€dt Dich zwar zu dieser Erkenntnis ein- er möchte aber, dass Du noch weiter gehst: es geht darum die Zukunftsvision und den Glauben daran zu bewahren um dann zu schauen wie die kleinen feinen Schritte auf dem Weg dorthin aussehen könnten UND jeden Moment des Weges dorthin zu feiern! Wie sehr ich dieses Vollmond-Ganzheitsbewusstsein liebe. Es geht nicht um entweder oder, sondern sowohl als auch – wir brauchen beide Seiten in uns und sollte sie uns herzlichst gönnen.
Da dieser Vollmond im Quadrat zu Neptun den Fischen stattfindet kommt jetzt noch eine stark spirituelle Dimension mit hinein: Du kannst du jetzt auf geistiger wie seelisch-emotionaler Ebene in Kontakt mit dem allumfassenden Bewusstsein, der Weltseele oder einfach der universellen Liebe treten. Vielleicht kommen jetzt Botschaften aus einer anderen Dimension zu dir oder deine HellfĂŒhligkeit wird aktiviert. Gib dich diesem Flow hin und schöpfe deine spirituelle Wachstumsmöglichkeiten so gut es geht aus. Aber sorge dafĂŒr, dass du bei all der Öffnung gut geerdet bleibst. Diese starke Neptunaktivierung birgt auch folgende Botschaft: Alles ist schon da. Du bist schon da. Alles ist gut.
NatĂŒrlich ist es ein Quadrat (eine eher herausfordernde, aktivierende Energie) und vielleicht bist Du innerlich hin und her gerissen ein Teil von Dir sagt ja alles ist gut und ich kann im Frieden sein und ein anderer Teil ist sehr enttĂ€uscht darĂŒber was sich gerade in Deinem Leben zeigt. Dann lass auch die Traurigkeit zu, sie braucht auch ihren Raum.

Wenn Du Dich stark mit der hilflosen, gelĂ€hmten Neptunseite verbunden fĂŒhlst, können auch TrĂ€nen fließen, weil Du den Eindruck hast, dass zwar Großes auf Dich warten könnte, Du es aber aufgrund von zu wenig Disziplin und Willen nicht schaffen wirst. Wichtig ist: auch das kann ein altes, altes Muster sein – was jetzt ins Bewusstsein kommen möchte: Um aus dem HilflosigkeitsgefĂŒhl herauszukommen braucht es ein Warum (SchĂŒtze) sowie die kleinen Schritte und die Offenheit bzgl. dessen was kommen wird (Zwilling) anstatt pessimistischer Selbstbeschuldigungen. Falls das Dein Thema ist nutze die Energie des Vollmonds um Dich damit zu konfrontieren –> Hilfe suchen erlaubt!

Ich persönlich fand in den letzten Tagen noch folgende Einsicht/ Idee spannend: Wenn Du in Kontakt gekommen bist mit einer tiefen EnttĂ€uschung von Dir selbst oder der Welt (Neptun im Quadrat zur Sonne spĂŒrbar seit dem 7.12 – und morgen frĂŒh dann auch im Quadrat zum Mond), Du Angst vor einem plötzlichen Nichts hast und ein Teil der Erkenntnis sein kann, dass Nichts (Materielles) wirklich sicher ist bzw. uns auch jederzeit genommen werden kann, dann frage Dich doch mal was Dich als Kind verzaubert hat. War es in eine Decke gekuschelt bei Kerzenschein bis in die Nacht zu lesen? Gemeinsam Musik zu machen und zu singen, die leckersten Kekse der Welt zu backen (gerne auch gesund) und der Zimtgeruch durchzieht die Wohnung? Den Sternenhimmel zu beobachten und in den Armen der allerliebsten Menschen zu liegen oder mit Tieren zu kuscheln? Fantasiereisen zu unternehmen oder bis zum Morgengrauen mit den besten Freunden zu erzĂ€hlen?  

Was war es fĂŒr Dich? Was hat die Zeit still stehen lassen? Alles verzaubert?

Wie wÀre wieder mehr Zauber und wundersame Momente in Dein Leben zu holen? Wie könnte das jetzt gerade aussehen? Ich finde das ist eines der beste Gegenmittel (neben: ins Zen-Kloster fahren) gegen zuviel RealitÀt und Verhaftung im Materiellen.

Ich bin gespannt auf Deine Ideen dazu,

herzlichst

Luisa*

Meine wunderbare, langjĂ€hrige Freundin (und ehemalige) Mitarbeiterin Andrea Will wird uns ab jetzt mit Ihrem Yogawissen aus Ihrer langjĂ€hrigen Praxis und Ausbildung unterstĂŒtzen. Wir wollen zusammen eine Art Astroyoga-Reihe kreieren. Ich bin ĂŒberglĂŒcklich und dankbar.

Hier kommt einmal der Link zu Ihrer Webseite (unbezahlte Werbung): https://andreawill.de

Hier kannst Du lesen was sie zum Zwilling-Vollmond geschrieben hat:

Mit dem Zeichen SchĂŒtze sind wir nun also in der dunklen Jahreszeit angekommen und die Welt da draußen lĂ€sst keinen Zweifel, dass die Natur sich gerade zurĂŒckzieht und ein Zyklus zu Ende geht. Ich gebe zu, manchmal kann das schon etwas deprimierend wirkend, wenn draußen alles am Absterben  ist und die Dunkelheit immer mehr wird. Der aktuelle Vollmond im Zwillingsmond und der SchĂŒtzesonne eignet sich aber ganz wunderbar, um der Tristesse ein Licht und zwar ein geistiges Licht entgegenzusetzen. Zwilling und SchĂŒtze, die Wissens- und Kommunikationsachse ist die beste Zeit fĂŒr Analyse und Synthese. Mit dem Wissen, dass unser Verstand begrenzt ist, können wir uns ĂŒber seine Grenzen hinaus in der Stille unserer Offenbarung widmen. Vielleicht weißt Du, dass es in der Asana Praxis darum geht, ĂŒber die Bewegung in eine dynamische und meditative Stille einzutreten – yoga citta vritti nirodha – wie es im zweiten Vers aus Patanjalis Yogasutra heißt.  Gib dich den uralten Lehren des Yoga hin, um davon zu lernen, und denke daran, dass wir immer zugleich Lehrer*innen und SchĂŒler*innen sind – und dass unsere Lebensphilosophien jeden Tag gelebt werden wollen. Nutze dafĂŒr deine Yogapraxis. DafĂŒr steht der Yoga. Denn Praxis ist die wiederholte, ununterbrochene Anstrengung das zu meistern, was du gelernt hast.

StĂ€rke mit der folgenden Praxis dein Visdhuddi Chakra (Kehlchakra) und damit deinen Ausdruck und deine Kommunikation. Gleichzeitig sind die Asanas fĂŒr heute und die kommenden beiden Tage sehr starke Herzöffner. Wenn Du etwas Neues in dein Leben holst, etwas Neues lernen möchtest, dann kann es sehr unterstĂŒtzend sein, sich vollstĂ€ndig fĂŒr das zu öffnen, was dir nun begegnen mag. Zum anderen können diese Haltungen helfen, mit deinen Herzensthemen in Kontakt zu bleiben und zu ĂŒberprĂŒfen, ob dein Herz brennt, fĂŒr das was Du nun beginnen oder lernen möchtest.

Beginne mit Tratak, der Kerzenmeditation. Diese Übung kann symbolisch fĂŒr das Licht stehen, dass auch im Dunklen immer leuchtet – vielleicht als Symbol fĂŒr dein eigenes, inneres Licht. Vielleicht aber auch fĂŒr die Sonne, die sich zurzeit nur wenige Stunden am Tag zeigt. Gleichzeitig ist Tratak eine ReinigungsĂŒbung fĂŒr Deine Augen und eine KonzentrationsĂŒbung. Bestens geeignet also  um dein geistiges Licht zum leuchten zu bringen.

  1. Kerzenmeditation (Tratak)
  2. Sonnengruß (Surya Namaskar) 3, 6 oder 9 Runden
  3. SchulterbrĂŒcke (Setu Bandha Sarvangasana)
  4. Bogen (Dhanurasana)
  5. Schulterstand (Sarvangasana)
  6. Pflug (Halasana)
  7. Fisch (Martsyasana) – passive Variante mit einem Block oder Kissen
  8. Falls du am letzten Neumond eine neue, herausfordernde Asana in Angriff genommen hast, ĂŒberprĂŒfe, wie es Dir damit geht und vielleicht möchtest Du sie am Ende der Sequenz einfĂŒgen und feiern, dass Du dran geblieben bist.
  9. Friedensmantra

Om

saha navavatu

saha nau bhunaktu

saha viryam karavavahai

tejasvi navadhitamastu

ma vidvisavahai

om shanti shanti shanti

OM,

Mögen wir beide Lehrer und SchĂŒler beschĂŒtzt werden.

Mögen wir durch unsere Gemeinschaft genÀhrt werden.

Mögen wir mit großer Energie zusammenarbeiten.

Möge unser Lernen brillant sein.

Mögen wir niemals miteinander streiten

Om Frieden, Frieden, Frieden.

Mondzyklus Planeten Vollmond

%d Bloggern gefÀllt das: