Vollmond in Widder am 13.10.2019 um 23:08Uhr

Schönen guten Sonntagnachmittag ihr Lieben 🌟 heute Abend um 23:08Uhr ist Full-Moon-Celebration angesagt 💫🌕 Wie ihr ja wisst sind Vollmondnächte monatliche, kosmische Bewusstseinserweiterer, weil all das ans Licht gebracht wird, was sonst im Dunklen versteckt werden möchte. Diese Konfrontation mit Unbewusstem hat astrologisch aber auch einen tiefen Sinn: die tiefen Einsichten/Erkenntnisse oder die karthatischen, emotionalen Zustände ermöglichen auch ein bewusstes „Schauen“/Beobachten“, „Freilassen“ oder ein „Loslassen“ von negativem Affekt.

Viele Astrologen würden meinen, dass uns das auch ermöglicht in eine andere emotionale Frequenz zu kommen (auch als Vorbereitung auf den nächsten Mondzyklus). Der Vollmondmoment darf uns also daran erinnern unserem Gefühl Raum zu geben (natürlich auch sonst, aber der Mondzyklus ist ja quasi ein „Cosmic timer“ den man auch als Unterstützung nutzen kann). Nehmen wir bspw. an es taucht noch einmal eine alte Wut auf, dann geht es nicht darum diese wegzudrücken, sondern sie jetzt gerade erst einmal zuzulassen und mit ihr zu sein – welche Botschaften hat sie für Dich? Warum kommt sie jetzt noch einmal? Von wem hast Du Dich ungerecht behandelt gefühlt? Oder wo sabotierst Du Dich noch selbst (auch das kann einen sehr ärgerlich machen…) Vielleicht ist Dir auch schon bewusst, dass eine nicht zugelassene Emotion unbewusst wirkt und Dich immer in Verbindung mit dem Alten fest hält.

Die Bewusstwerdung ist der erste Schritt dahin, die bisher negativ erlebte Emotion in die dahinterliegende aktive Kraft zu verwandeln (z.B. zerstörerische Wut in mutige Tatkraft oder gerichtete Handlungsenergie oder bspw. lähmende Trauer/Depression in tiefe Annahme und Weinen um das was ist). Natürlich kannst Du Dich auch dafür entscheiden nichts zu transformieren oder zu machen, sondern einfach in Kontakt mit Deinem Gefühl zu sein. Du bist der/die Bestimmer*In – das ist wohl ja mal klar!.  

Auch eine Vergebungspraxis zum Vollmond kann dann ein spannendes Ritual sein (wenn es wirklich schon stimmig für Dich ist), denn es unterstützt Dich die ungute Bindung an das Alte aufzulösen. Denn durch die Aufrechterhaltung alter Vorwürfe oder Erwartung können wir uns selber blockieren (weil wir z.B. immer noch darauf warten, dass jemand aus der Vergangenheit sich bei uns entschuldigt oder uns endlich die Liebe schenkt, die wir uns immer erhofft haben). Die „Gefahr“ dabei ist, dass wir die Liebe, die Möglichkeiten und Schönheit im Jetzt verpassen, weil ein Teil von uns immer mit diesen alten Verstrickungen beschäftigt ist und sich davon in alten Zuschreibungen festhalten läßt. Das heißt aber nicht, dass wir einmal ein Vergebungsritual machen und dann ist alles gut (das mag bei Einzelnen funktionieren, aus meine „Psychologensicht“ ist das aber wirklich nur schwer realisierbar, wenn es um sehr schmerzhafte vergangene Erfahrungen geht). Umso stimmiger und erleichternder finde ich die Tatsache, dass der Mondzyklus uns immer wieder vermittelt, dass es noch ganz ganz viele Zyklen geben wird in denen wir uns dem Thema stellen dürfen (in seinen tausend Facetten) – es geht eben gerade nicht darum alles in einem Monatszyklus abzuhaken und weiter  zu machen (das halte ich für ein durchaus mögliches Wunder, aber vor allem für eine krass hohe Erwartung an uns selbst). In der Astrologie geht es im gesamten Leben um Zyklen, die wir als Reminder, Chancen, Potenziale wahrnehmen dürfen – was wir  wann & wie genau damit machen ist immer jedem/r Einzelnen überlassen.

Aber zurück zum Vollmond 🙂 Er symbolisiert ja auch den Moment des Höhepunkts des Mondzyklus. Es geht also auch darum, dass zu feiern was Du erreicht hast! Vielleicht schreibst Du Dir drei Erlebnisse, Einsichten oder Begegnungen der letzten 14 Tage auf, für die Du besonders dankbar bist.

Nach diesem ganzen Text …. geht es jetzt endlich um die Vollmondkonstellationen heute Abend. Dieser Vollmond auf der Widder-Waage-Achse ist astrologisch betrachtet ein Schlüssel zu ganz altem vergrabenem Schmerz und er beinhaltet eine Konstellation, die wie ein Laserpointer auf Deine seelische (vielleicht verdrängte) Wahrheit strahlt. Die kosmische Konstellation heute Abend/Nacht trägt zeitgleich eine wahnsinnge Wachstumsmöglichkeit in sich.. aber eins nach dem anderen.

Bei dem Vollmond auf der Widder-Waage-Achse geht es vor allem um unsere Liebesbeziehungen (da die beiden Beziehungsplaneten Mars und Venus über die in den Vollmond involvierten Zeichen regieren) :Mars herrscht über das Zeichen Widder: Ich-zentriert, authentisch, direkt, impulsiv, lebendig, anführend, angriffslustig und handlungsorientiert. Venus herrscht über das Zeichen Waage: beziehungsorientiert, liebevoll, taktvoll, charmant, auf Harmonie aus, kontaktfreudig, entspannt, braucht das Gefühl geliebt/ gesehen zu werden, verbindet. Dieser Vollmond schenkt uns also die tiefe Erkenntnis, dass wir für erfüllende Partnerschaften beide Seiten (erst einmal in uns) brauchen: Um wirklich bei dem Anderen sein zu können, müssen wir um unser stabiles Kern-selbst-Wissen, sonst verlieren wir uns im Du. Sind wir allerdings nur auf unseren Ego-Willen zentriert, dann lassen wir uns nicht mehr von anderen berühren, werden inflexibel und starr (weil wir nur noch unser Ding machen wollen) – auch dann ist keine echte Begegnung mehr möglich. Unter diesem Vollmond können wir die Synthese von Ich und Du, Harmonie und Konflikt, dem Ergreifen der Initiative und der Kunst des Reagierens bewusst feiern.

Jetzt stehen aber sowohl der Mond in Widder als auch die Sonne in Waage im Quadrat zu Pluto und Saturn (Pluto& Saturn stehen in einer etwas weiteren Konjunktion). Zu dritt bilden Sonne, Mond und Pluto-Saturn also ein T-Quadrat mit Pluto und Saturn (beide wieder direktläufig) als Planetenkonjunktion im Brennpunkt.

Gehst Du stark in Resonanz mit den von Pluto transportierten Themen, dann könntest Du aktuell noch einmal mit starken Ohnmachtserfahrungen, einem Gefühl von Kontrollverlust oder ausgeliefert sein, konfrontiert werden. Dies kann sich auch in relativ „kleinen“ Ereignissen zeigen, die aber sehr viel in Dir auslösen. Vielleicht erlebst Du tiefen Seelenschmerz oder es offenbart sich Dir wo Du noch an alten Vorstellungen Deines Selbst festhängst und Dich selbst damit gefangen hälst – was Dich Vitalität, Lebensfreude und Kraft kostet.

Im „besten“ Fall zeigt sich Dir ganz klar Deine Seelenwahrheit!

Tracy Marks schreibt dazu: „Wenn Du gelernt hast die plutonischen Energien zu kanalisieren und nutzbar zu machen, wirst Du fähig sein, die Dunkelheit in Deinem Inneren zu erfahren, ohne Dich von ihr überwältigen zu lassen. Hast Du diese Urkräfte anerkannt und Dich mit Ihnen verbunden, wirst Du entdecken, dass es Dir dadurch möglich wird, aus einem unermesslichen Vorrat an Energie und persönlicher Kraft zu schöpfen, mit großen Krisen fertig zu werden, Dich zu regenerieren… und Dich einer Tätigkeit, Beziehung, Idee, die Deinen Energieeinsatz verdient hat, mit totaler Hingabe zu widmen“ (Zitat aus Tracy Marks Buch „Schwierige Aspekte“, Seite 67).

Spürst Du mehr die Saturnthematik in Deinem Leben, würden sich gerade noch einmal Versagensängste, Mangelthemen oder Ungeborgenheitsgefühle in ganz verschiedenen Formen auftun. Wichtig wäre aus astrologischer Perspektive zu erkennen, dass es um ein Meisterschaftsthema geht, das wirklich einen Prozess und eine Auseinandersetzung von Dir fordert. Sei es Selbstfürsorge, Selbstliebe, Selbstwert (oft verkleidet als Geldprobleme) oder auch die Aufforderung nach Deinen Herzens-Maßstäben zu leben.

Ihr merkt also dieser Vollmond hat eine ganz schöne Ladung …  Ich hoffe Du hast jemand um Dich herum, der Dir wirklich wohlwollend seine liebevolle Anteilnahme schenkt oder hol Dir professionelle Hilfe dazu! dann kannst Du all die alten Emotionen (die dich früher überfordert oder vernichtet hätten) fühlen und ihnen Worte geben. Das kann/ darf und sollte man natürlich auch sehr gerne außerhalb der Vollmondzeit praktizieren – nur heute haben wir besonders guten Zugang dazu.

Wichtig: geh nicht ins unbewusste ausagieren/zerstören (typisch für Widder) oder ins projizieren/bagatellisieren (typisch für Waage)- das wäre zu schade, denn das alte Muster würde dann weiter bestehen bleiben… dabei ist jetzt so eine tolle Chance daran zu rütteln.

Der Kosmos schickt uns wunderschönerweise auch noch ein Hoffnung spendendes, zuversichtliches Mond-Jupiter-Trigon (Mond in Widder/Jupiter in Schütze) und ein expansives Sonne-Jupiter-Sextil (Sonne in Waage/ Jupiter in Schütze). Übersetzt heißt das soviel wie:

Bei diesem ganzen kosmischen Hurricane gerade, schickt uns das Universum einen tiefen Vertrauensschub und ermöglicht tiefen Kontakt zu unserer Intuition. Hörst Du die göttliche Stimme in Dir die Dir zuflüstert: Es wird alles gut aus gehen! Auch wenn es gerade möglicherweise ganz und gar nicht so aussieht. Denk an den Phönix der aus der Asche empor steigt.  

Ich hoffe Du kannst auch was für Dich daraus mitnehmen. Herzlichste Vollmondgrüße, Eure Luisa

p.s. es wichtig zu wissen: es können sich alle oben dargestellten, herausfordernden Themen auch in gelöster und konstruktiver Form in Deinem Leben zeigen z.b. falls Du gerade in großer Liebesfülle, angebunden an Deine Urkraft lebst und Deinen von Dir gesetzten Verantwortlichkeiten mit Erfolg nachkommst. Ist das der Fall: YES! feier es – aber verurteile Dich auch nicht, wenn dem nicht so ist. Das Universum teilt nicht in richtig oder falsch sondern ermöglicht uns eine unendliche Lernerfahrung. Alles ist permanet im Wandel, im Wachstum und im Zerfall – wir können nur an unserem Bewusstsein (und damit am Bewusst sein der Welt) und unseren Reaktionen darauf „arbeiten“ und damit Veränderung in unserer Leben holen und auch andere inspirieren.

Allgemein Astrologie Mondzyklus Transite Vollmond

%d Bloggern gefällt das: