Neumond in Löwe am 01.08.2019 um 5:12Uhr

Schönen guten Abend beste Sternenfreude, es ist kurz vor Neumondzeit = Neustartzeit! Und was für einer:  Ich nennen ihn einfach mal den Liebes-Herzens-Evolutions-Neumond! Morgen früh um 5:12Uhr am 1.August 2019 umarmen sich Sonne und Mond im Zeichen Löwe. Wie ihr ja vielleicht bereits wisst eignet sich die Neumondphase des Mondzyklus wundervoll dazu Intentionen zu formulieren und Wünsche an den Kosmos zu schicken.

Gerade dieser Neumond quillt nur so über von Aufbruchs-, Herzens- und Sellbstverwirklichungsenergie, denn neben dem Neumond in Löwe, stehen auch noch der Liebesplanet Venus und unser Kraftplanet Mars im Zeichen Löwe (Löwe Power Pur!) und der Freiheits- und Bewusstseinserweiterungsplanet Uranus spielt eine zentrale Rolle im Neumondhoroskop (und er kann auch für Chaos und Aufregung sorgen)! Es geht ganz persönlich um Dich und Deinen Herzensweg, aber auch ums große Ganze. Zudem läuft auch noch Merkur ab 5:59Uhr wieder vorwärts! YES! (noch mal ein Rückwärtsgang beendet).

Aber alles noch einmal Schritt für Schritt:

Das zentrale Thema dieses Neumonds lautet: Sich selbst die Erlaubnis zu geben zu strahlen, zu der eigenen Größe und vor allem der persönlichen Einzigartigkeit zu stehen. Kosmisch gesehen ist das sogar gekoppelt: Nur wenn wir uns auf unsere individuelle Heldenreise begeben und trotz der Gefahren unseren Herzensweg gehen, dann wartet Erfüllung, Lebensfreude und Selbstbestimmung.

Dadurch dass auch noch Venus & Mars in Löwe stehen – wir also eine unglaublich intensive geballte Löwekraft am Sternenhimmel haben – kannst Du diesen kosmischen Initiationsmoment nutzen, um Dich mit Deiner ganz besonderen Form der kreativen Schöpferkraft zu verbinden.

Hier habe ich einmal ein paar Fragen aufgeschrieben (habt ihr vielleicht auch schon bei Fvkc Lucky Go Happy entdeckt), die Du natürlich nach Lust und Laune abwandeln kannst so dass sie für Dich persönlich stimmig sind:

  • In welchen Aspekten meines Lebens möchte ich noch mehr in meine wahre Größe kommen?
  • Wie und wo möchte ich mich selbst noch mehr verwirklichen?
  • Was lässt tiefe Begeisterung in mir aufsteigen und meine Augen leuchten? Was ist mein Herzensweg?
  • Mit was möchte ich auf die Bühne gehen und mich selbst zum Ausdruck bringen?

Oder Du setzt Dich mit den Schattenseiten des Zeichens Löwe auseinander:

  • Wo hat Mich Mein Wunsch nach immer mehr Anerkennung und Macht beziehungslos werden lassen?
  • Gestehe Ich anderen auch einmal den Platz im Mittelpunkt zu oder nehme Ich Mich selbst zu wichtig?
  • An welchen Stellen Meines Lebens hat der reine Egozweck die Herrschaft übernommen?

Die anderen schreiben sich vielleicht Intentionen auf oder senden Wünsche ans Universum. Dann könntest Du es bspw. So formulieren:

  • Ich möchte ab jetzt jeden Tag mindestens eine Sache unternehmen, die spielerische Freude in mein Leben bringt
  • Ich erlaube mir auf der Bühne meines Lebens meinen Platz einzunehmen und voller Freude zu meiner Größe und meinem persönlichen Auftrag zu stehen. Ich lade andere damit ein dasselbe zu tun.
  • Die göttliche, warme Herzlichkeit fließt durch mich. Ich bin erfüllt in großer Dankbarkeit.
  • Ich bin angebunden an meine tiefste Schöpferkraft und es fällt mir leicht diese Kreativität voll und ganz zum Ausdruck zu bringen – einfach weil es mich erfüllt, nicht weil ich den Applaus brauche.
  • Ich bin in meiner Herzensenergie und schenke allen (meinen Liebsten) in göttlicher Großzügigkeit meine Liebe, Güte, Unterstützung und Anerkennung.
  • Ich möchte die richtigen Schritte unternehmen, die es mir ermöglichen mit meinem Herzensprojekt gesehen, erkannt und bemerkt zu werden.
  • Ich nehme mein inneres Kind an die Hand und gehe mit ihm spielen.
  • Ich bin die Königin/ der König meines Lebens – mein Luxus ist die Freude und die Verwirklichung meines Potenzials.
  • Ich bin in meiner Kraft – ich bin in meiner Mitte – ich strahle Wärme und Herzlichkeit aus – ich bin meine Anführerin*mein Anführer.
  • Ich wünsche mir alle nicht-konstruktive Selbstzentriertheit loszulassen.
  • Ich erlaube mir alle übermäßig dominanten, andere mit Drama und Chefigkeit herumkommandierende Seiten so zu verwandeln, dass es am Ende allen dient.

Was noch sehr sehr wichtig ist:

Alle diese Löweplaneten (also Sonne, Mond und Venus – außer Mars) stehen im Quadrat zu Uranus in Stier. Wer Uranus schon ein bisschen kennt, der weiß, dass er einer der „outer plantes“ ist (neben Neptun und Pluto) und daher auch immer kollektive unbewusste, nicht direkt beeinflussbare Energien transportiert. Er wird oft als Planet/Gott des Himmels bezeichnet, der für Befreiungsimpulse, (r)evolutionäre Innovationen und Ideen, Überraschungen, Exzentrizität, Originalität, Bewusstseinserweiterung, Umbruch, Aufbruch, Risikofreude, Veränderung, Raketenstart, Blitzeinschlag-Erkenntnisse, Fortschritt,Regelbrechen, Routinensprengen und geniale Möglichkeitenmit im Gepäck hat.

Allerdings kommt Uranus oft über plötzliches Chaos (und im schwierigsten Fall über unberechenbare Schocks) in unser Leben, da er uns manchmal auch sehr „brutal“ aus alten Mustern, die uns in der Erstarrung festhalten herausscheucht. Wach auf – ruf er uns zu – Leb Dein bisher ungelebtes Leben!   

Gerade bei Quadratkonstellation ruft uns der Kosmos dazu auf ins Handeln zu kommen. Bei dieser geballten Löwe-planeten-Energie im Quadrat zu Uranus ist mein persönlicher astrologischer Eindruck, dass der Kosmos uns auffordert in unsere Großartigkeit hineinzuwachsen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Umso mehr Du in Deiner Herzensenergie bist, desto mehr verändert sich Dein Bewusstsein und umso mehr spürst Du wie notwendig es ist, etwas beizutragen für etwas, das größer ist als Du selbst. Das muss überhaupt nicht etwas offensichtlich Lautes oder Großes sein (kann aber natürlich J). Herzlichkeit und Großzügigkeit fließen zu lassen ist immer und überall sofort ein Lichtbringer und hinterlässt definitiv Spuren.

Vielleicht bringt Dir diese Konstellation auch Deinen persönlichen, Bewusstseins-Wake-Up-Call (Sonne-Uranus) etwas in Deinem Leben zu verändern, Dich aus alten seelischen Mustern zu befreien (Mond-Uranus) und neue Menschen in Dein Leben einzuladen (Venus-Uranus),  so dass mehr Lebensfreude einziehen kann und Du die Energiefrequenz der Welt anhebst.

Ich wünsche Dir einen magisch-elektrisierenden Neumondtag!

Deine Luisa

Und hier kommt jetzt noch das unglaublich wundervolle Ritual der Schamanismus-Expertin Jennie Appel – Tausend Dank für Dein Wirken!

Für Luisa und alle Sternenfreunde/innen habe ich mit der Korngöttin im Kornfeld getanzt und um ein Ritual für euch gebeten – zur Freude der Nachbarn 😉

Mit diesem Löwen-Neumond fällt exakt das Jahreskreisfest Lughnasadh/Lammas zusammen, welches den Beginn der Erntezeit markiert. So ergeben sich für uns an diesem 1.8. ganz viele wunderbare Möglichkeiten! Der Lichtgott Lugh vereinigt sich mit der Erdgöttin (in der irischen Mythologie ist er mit Danu verbandelt) und an Lughnasadh feiert man somit die heilige Hochzeit von Licht und Erde. Für uns bedeutet das energetisch kurzgefasst: unser Licht voll auf die Erde zu bringen! Alle wildesten Träume, großen Visionen, drängenden Sehnsüchte rituell zu manifestieren, um sie auf die Erde zu bringen. Auch der Name Lammas (Hlafmass oder Loafmass) für das gleiche Fest, bedeutet ähnliches – dieser Begriff kann mit „Zeremonie des Brotes“ übersetzt werden. Es wird dem leuchtend goldenen Korn gedankt, das in früheren Zeiten für „unser tägliches Brot“ stand und somit die wichtigste Zutat des Überlebens war. Es wird an diesem Tag ebenfalls der Göttin des Korns (Ker) für die Fülle gedankt und man stimmt mit Opfergaben die Korngeister friedlich, um wirklich alles gut zu ernten, das ausgesät wurde und so ohne Sorgen durch den rauen Winter zu kommen. Denn nun ist wie gesagt erst ErnteBEGINN und dieser startet mit den Kornfeldern – andere Feldfrüchte und auch viele Obstsorten benötigen noch ein wenig Zeit und daher auch weiterhin gutes Wetter.

à Als kleines Ritual und um für deine persönliche „Ernte“ weiterhin gutes Wachstum zu erbitten, könntest du ein paar Gaben (Nüsse, Samen, ein paar Blüten…) auf ein nahegelegenes abgemähtes Feld bringen und dich achtsam für all die Nahrung, das Wachstum und die Fülle der Natur bedanken.

Das Einholen der Korn-/Heuernte setzt den ersten Schnitt in der Natur. Daher wird diese Zeit auch die Zeit der Schnitterin genannt und eben jene kann man ganz wunderbar um die Kraft der klaren Entscheidung und Handlung im rechten Augenblick bitten und sich mit dieser Energie verbinden. Mit ihr zog man über das Land und erntete die Heilkräuter – denn man ging davon aus, dass zur jetzigen Zeit im Jahreskreis alle Wesen ihre dreifache Kraft hatten – die Kräuter also dreifach heilkräftig waren. (Und auch DU bist gerade ebenso in deiner dreifachen Kraft!). Die Schnitterin wird nicht zufällig mit einer Sichel dargestellt und erinnert so ein wenig an die weibliche Version eines Gevatter Tods mit der Sense – sie ist zuständig für den klaren Schnitt und entscheidet so über bleiben (und noch ein wenig nachreifen) oder gehen (ernten = im besten Falle / abschneiden, sterben, loslassen = aussortieren), denn nicht alle Samen wollen wir wirklich aufgehen sehen … und manchmal wird uns das erst ein wenig später bewusst.

Die folgenden Impulsfragen können sehr hilfreich für deinen eigenen Prozess sein:

Was in dir ist voll herangereift?

Was möchtest du in deinem Leben ernten?

Was reift gerade und benötigt noch ein wenig Zeit, Fürsorge, Wachstum?

Welche Saat soll gar nicht erst zu reifen Früchten werden?

Welche Früchte sind leider völlig wurmstichig?

Der richtige Zeitpunkt ist nicht nur für die Ernte auf den Feldern wichtig, sondern auch für die deines Selbst, deiner inneren Entwicklung und daraus resultierende Projekte. Du kennst das sicher: reife Bananen sind etwas Feines – werden sie dann braun, weich und mega-süß, mag sie irgendwann keiner mehr, denn sie lagen zu lange herum und wurden überreif. Das darf dich daran erinnern genau zu schauen: Welche Saat ging auf wie gewünscht (oder gar noch besser)? Wo ist es Zeit zu ernten, was du verdient hast? Was ist leider nicht aufgegangen (oder wie die erwähnte Banane überreif geworden) und muss dringend ausgemistet werden. Und hier kommen Korngöttin und Schnitterin zusammen, denn ist es ist an der Zeit, die Spreu vom Weizen zu trennen und ganz bewusst nur das zu ernten, was zur vollen Reife gelangt ist.

Nutze dieses Fest doch einfach im Einklang mit der derzeitigen wilden, feurig-verspielten Löwenenergie genau dafür: mit einem Ritual spielerisch zu schauen, was dir noch dienlich ist und was hingegen einfach nicht nährt.

Ritual „Spreu vom Weizen trennen“

– Nimm dir ungestörte Zeit nur für dich und einen Tanz mit deiner Seele

– Wenn du magst, nutze ein Journaling, um deine Erkenntnisse zu den Impulsfragen festzuhalten

– Mit Gaben der Natur versinnbildliche deine Klarheit nun rituell:

Solltest du Kornähren haben, so empfiehlt sich das wahrhafte Spreu-vom-Weizen-Trennen, ansonsten nimm gern z.B. Samen und Haferflocken dafür, sei kreativ.

Stimme dich ganz entspannt ein, widme dich in aller Ruhe deiner Innenschau und Klarheit – ein Ritual gibt immer das zurück, was du bereit bist hineinzugeben 😉. Jetzt braucht es Achtsamkeit und meditative Hingabe.

Beginne mit deinen eigenen Händen die Spreu vom Weizen zu trennen, denn du bist die Schöpferin deines Lebens! Welche Körner lösen sich leicht heraus und was flüstern sie dir zu? Welche Körner sind die Samen, die auf die ganz große Bühne des Lebens und ihren fruchtbaren Boden fallen dürfen? Sprich: welche Beziehungen, Projekte, persönlichen Eigenschaften magst du ehren oder vermehren? (du kannst auch das ganze Ritual gern ausschließlich einem einzigen Thema, z.B. deinem Herzens-Business und darin den Kooperationen, Projekten, Verträgen, Visionen, Angeboten… widmen und damit voll und ganz die Antworten auf Luisas wunderbare Impulsfragen zu DEINEM HERZENSWEG und Selbstausdruck in den Vordergrund treten lassen – auf dass du nur noch der Stimme deines Herzens folgst und deine ganz großen Visionen auf die Bühne kommen) Und während du jedes einzelne Korn herausschälst – welche Spreu klebt vielleicht daran? Was magst du lösen, weil es dich einengt, begrenzt oder festhält? Was musst du loslassen, weil es deine Augen eben NICHT leuchten lässt? Wo verliert dein goldenes Korn an Licht? Was ist einfach nicht nährend, nicht fruchtbar?

Nach und nach wirst du deine 2 Schalen angefüllt haben und mit deinem Handeln rituell jeder winzigen Spreu und jedem Korn bewusst eine Bedeutung gegeben haben.

Deine Schale mit der Spreu übergib dankbar für alles Gelernte und Erkannte dem Feuer, auf dass es sich in etwas ganz Neues verwandeln darf. Lass es in den Flammen los.

Mit deinen Körnern gehe hinaus in die Natur. Wirf sie frei und beschwingt auf ein Feld, wenn du deine Fülle verschenken, in die Welt aussenden und unbeschwert die Flügel ausbreiten magst! Oder lege sie an einem Ort, den du magst, bewusst auf die Erde nieder und danke ihr noch einmal dafür, dass sie so vieles so wundervoll unterstützt hat, damit es ins Leben kommen konnte. In beiden Fällen lässt du also los bzw. gibst weiter – weil deine wahre Fülle und Schönheit so übersprudelt, wie eine Quelle, die niemals versiegt. Diese Fülle musst du nicht zurückhalten – sie ist DEIN GESCHENK an die Welt. Luisas großartige Anregungen für unsere Zeitqualität kannst du ganz wunderbar spielerisch in dieses Ritual hineinweben – widme dich thematisch dem, das dich am meisten angesprochen und persönlich berührt hat und überlasse deiner Intuition die Führung. Lass dein Herz überfließen, feiere dein Sein, tanze ausgelassen auf dem nächstbesten Kornfeld und feiere die Ernte deines Selbst 😉.

Mehr zu Jennie findest du hier:

WEBSITE      https://www.jennie-appel.de/

INSTAGRAM           https://www.instagram.com/sacredsouljourney/

FACEBOOK https://www.facebook.com/jennieappeltraining/

Astrologie Mondzyklus Neumond Planeten Transite

%d Bloggern gefällt das: