Neumond in Widder am 5. April 2019 um 10:51Uhr

Yeah! New-Moon-Magic-time ist da! Wie ihr vielleicht mittlerweile schon wisst, eignet sich die Neumondphase wie kein anderer im Mondzyklus für Neuanfänge.

Der zutiefst instinktive, seelisch emotionale Impuls (Mond) ist direkt verbunden mit dem geistigen Bewusstsein und dem Wunsch nach Verwirklichung (Sonne). Was für eine Energiekonzentration im Inneren. Hier kann wirklich Neues geboren und erschaffen werden, auch wenn es jetzt noch nicht sichtbar ist.

Der Neumondzyklus ermöglicht uns jeden Monat, wenn wir möchten, uns mit bestimmten Themen unseres Lebens auseinander zu setzen und diesbezüglich noch einmal unsere Intentionen klarer an uns und das Universum zu senden. Das ist erst einmal ein Prozess der im Inneren stattfindet. Ein wundervoller Moment also um nach Innen zu schauen und in die mögliche Zukunft zu träumen/visionieren.

Der Neumond heute morgen steht im Zeichen Widder und lädt uns dazu ein den Neubeginn zu wagen, die Initiative zu ergreifen und aus unserer Mitte heraus, tief verbunden mit unserem Kern, authentisch, kraftvoll und mutig die Führung über unser Leben zu gewinnen. Widder ist das Zeichen des Frühlings, nimm Dir ein Vorbild an ihm: Verlasse den Schutz der Dunkelheit, Erblühe und zeige Dich in all Deinen wundervollen, einzigartigen Farben! Widder ist auch das Zeichen der stolzen, risikobereiten Krieger – so kannst Du diesen Neumond auch dafür nutzen, Dich mit Deiner tapferen inneren Kriegerin/ Krieger zu verbinden, die/ der Dich unterstützt Deine Herzenswünsche endlich zu realisieren. Was möchtest Du kreieren?

Die einen arbeiten am liebsten erst einmal mit Fragen, um alles im Inneren ins Rollen zu bringen wie z.B.

  • Wofür möchte ich meine Kraft und meinen Mut einsetzen?
  • Bin ich bereit für meine Heldenreise? Was hält mich zurück?
  • Wofür brenne ich? Oder wie kann ich mein erloschenes Feuer neu entfachen?“

(siehe auch Astrocast April 2019)

Die anderen schreiben sich vielleicht Intentionen auf oder senden Wünsche ans Universum. Dann könntest Du es bspw. So formulieren:

  • Ich wünsche mir einen kraftvollen Neubeginn bzgl. _______
  • Ich erlaube mir, Schritt für Schritt, immer mehr nach meinem inneren Seelenkompass ausgerichtet zu leben.
  • Ich bin in meiner vollen Lebenskraft. Ich sprühe vor Energie und Vitalität. Das pure Leben pulsiert durch mich.
  • Mit Leichtigkeit und Freude ergreife ich die Initiative und kreiere das Leben, das mir persönlich Erfüllung bringt.
  • Ich wünsche mir mutiger zu mir selbst zu stehen. Ich stehe zu mir und meiner Kraft.
  • Ich folge meiner inneren Führung.
  • Mit innerer Klarheit ausgerichtet treffe ich selbstbestimmt und mit großer Leichtigkeit alle anstehenden Entscheidungen.
  • Ich weiß was ich will.
  • Ich gönne mir alle Risiken zu übernehmen, die mich letztlich zu mehr Wachstum und Erfüllung führen.

Auch Widder-Schattenthemen kannst Du in Deine Wünsche integrieren (wenn sie eben Dein Leben „negativ“ beeinflussen, dir selber zur Last fallen):

  • Ich wünsche mir meine Ungeduld mit mir selbst und anderen in liebevolle Aufmerksamkeit und Präsenz zu verwandeln.
  • Schritt für Schritt erlaube ich mir meine mich sabotierende Impulsivität und destruktive Direktheit loszulassen.
  • Ich möchte meine Tendenz mich übermäßig zu ärgern (da dieser Ärger mich überstark beansprucht und mich nicht ins Handeln bringt) in einen puren Kraftkanal transformieren.
  • Es fällt mir leicht auch die Perspektive der Anderen wahrzunehmen und mich davon berühren zu lassen. Ich muss nicht mit aller Kraft auf meinem Standpunkt beharren und andere damit vor den Kopf stoßen/einen Streit anzetteln.

Allerdings –und das ist jetzt wirklich wichtig– stehen Sonne und Mond im Neumondhoroskop Quadrat zu Saturn (Orbis kleiner als 5°) und auch Pluto (weiteres Quadrat).

Gerade wenn die Sonne und der Mond im Quadrat zu Saturn stehen, werden wir oft noch einmal von alten Versagensängsten, Selbstzweifeln und dem starken Gefühl eingeholt, mangelhaft zu sein. Vielleicht überkommen Dich sogar depressive Gefühle, da Du den Eindruck hast, Dein lebendiger, kreativer Selbstausdruck würde nicht wirklich gesehen und honoriert werden. Oder Du meinst, nur wenn Du Dich nach den gesellschaftlichen Spielregeln und Erwartungen verhältst bzw. auf konventionelle Weise Erfolg hast, würdest Du Anerkennung und Respekt bekommen und verdienen. Es besteht die Gefahr, dass du Dir eine gesellschaftlich akzeptable Maske anziehst, die vielleicht Beifall, aber dafür das leere Gefühl eines fremden Selbst bei dir hinterlässt. Die tiefe Botschaft dieses Transit lautet aber: Durchkreuze die Angst, stelle Dein wahres Licht nicht unter den Scheffel, sondern vertraue in dein eigenes Selbst. Zeige mutig Dein authentisches, unvollkommenes, einmaliges Ich ­– genau so ist es perfekt. Diese Zeitqualität transportiert dabei nicht die Botschaft, dass Du tun und lassen kannst, was Du willst. Nein, es geht darum, dass Du in innerer Klarheit dem eigenen Anspruch gerecht wirst, und nicht dem von außen kommenden.

Übernimm Verantwortung. Nicht für die anderen, sondern für Dich, Deinen Weg und Deine einzigartigen Potenziale.

Das heißt für diesen Neumond bzw. diese Neumondenergie: selbst wenn Hemmungen, Blockaden oder Schwierigkeiten auftreten – Bleib bei Deinem Vorhaben.

Zeig Engagement und Klarheit, selbst wenn es nicht rund läuft. Natürlich ist es nie verkehrt noch einmal zu überprüfen, ob wir noch etwas verändern und verbessern können. Diese Prüfung sollte Dich nur nicht daran hindern prinzipiell an Deinem Plan und Deine Idee festzuhalten. Das ist vor allem auch eine „Kampf“-ansage an die eigenen inneren Saboteure und Schweinehunde, denn ziemlich oft, lassen wir selber ein Projekt fallen oder gönnen uns nicht dabei zu bleiben. Dabei lohnt es sich so sehr, denn es wartet ein tiefes Gefühl von Selbstwirksamkeit auf uns.

Der kosmische Scheinwerfer ist jetzt auf Dich gerichtet. Nutze diese Kraft und diese (im besten, schönsten Sinne) Verantwortung.

Let´s create,

eure Luisa*

Meine wunderbare, langjährige Freundin (und ehemalige) Mitarbeiterin Andrea Will wird uns ab jetzt für jeden Monat mit Ihrem Yogawissen aus Ihrer langjährigen Praxis und Ausbildung unterstützen. Ich bin überglücklich und dankbar.

Hier kannst Du lesen was sie zum Widder-Neumond geschrieben hat:

Widder Neumond:

Folgendes würde ich dir erzählen, wenn Du mich fragen würdest, mit welchen Asanas du die Widder Neumond Qualitäten unterstützen könntest: in die eigene Kraft kommen, authentisch sein, dem inneren Kompass folgen, kämpfen können, Mut spüren

Die Bretthaltung (Dandasana & Chaturanga) und den Krieger I (Virabhadrasana)*

Beide Haltungen kannst Du in deinen Sonnengruß einbauen (wenn sie nicht ohnehin schon Teil deiner Sonnengrußpraxis sind), einfach etwas länger halten und täglich über einen längeren Zeitraum üben (bis du gar nicht mehr darauf verzichten möchtest…ich schwöre J)

1 Bretthaltung // Dandasana Chaturanga

Diese Stützhaltung erfordert ein hohes Maß an Kraft und Stabilität, die es über die Zeit aufzubauen gilt. Sie verbindet die Qualitäten von Muladhara Chakra (Stabilität, Kraft, Vertrauen, Erdung) und das Feuer von Manipura Chakra.

Wir benötigen im Leben eine gewisse Durchlässigkeit und Feinheit, um zu spüren und wahrzunehmen. Manchmal  benötigen wir aber auch innere Disziplin und Durchhaltevermögen, die Macht und den Willen etwas bewegen zu wollen – in unsere Kraft zu gehen und dabei unsere Komfortzone zu verlassen.

Chaturanga Dandasana kann die in solchen Situationen, die Kraft und Durchhaltevermögen von dir fordern als mentale, emotionale und physische Hilfe dienen. Spüre, dass du für etwas wofür es sich lohnt, die nötige Kraft aufbringen kannst.

Im Sonnengruß ist Chaturanga die Niederwerfung oder Demutshaltung, die Dankbarkeit ausdrückt.

2 Virabhadrasana I

Virabhadra = Name eines unerschrockenen Kriegers

Der Krieger streckt sein Schwert  (symbolisiert durch die Arme) kraftvoll gen Himmel. Diese Haltung kann dich darin unterstützen, dich an der ein oder anderen Stelle zu überwinden und über dich selbst hinauszuwachsen, dich über das Schlachtfeld der Gedanken, Zweifel und Ängste emporzuheben und dich von deinem kraftvollen Atem ins Jetzt tragen zu lassen. Du trainierst dein Durchhaltevermögen und deine geistige Kraft. Außerdem bringt die Asana Erfolg, Mut, Würde, Festigkeit und Frieden. Du förderst dein Selbstbewusstsein und erhältst innere Klarheit.

Auf energetischer Ebene stärkt und harmonisiert der Krieger. Mit Virabhadrasana sprichst du das Muladhara Chakra (Erdung, Stabilität, Vertrauen) und Ajna Chakra (Drittes Auge) an.

Wie passen die Krieger Haltungen eigentlich zum Yoga?

Die erste Verhaltensregel lautet schließlich Ahimsa – Gewaltfreiheit – und steht somit doch in einem krassen Widerspruch zu allem, was mit Krieg in Verbindung steht…

Eine der wichtigsten Schriften des Yoga, die Bhagavad Gita, ist die Geschichte des großen Kriegers Arjuna, der eines Tages in die Schlacht gegen seine eigene Familie ziehen muss. Arjuna beginnt zu zweifeln, macht sich Gedanken über den Irrsinn des Vorhabens und verliert seine Entschlossenheit. Soll er wirklich seiner eigenen Familie in einem tödlichen Kampf gegenübertreten? Am liebsten möchte er sein Schwert niederlegen und kampflos in den Tod gehen.

Ihm zu Seite steht sein Lehrer und Meister Krishna, die Inkarnation des Gottes Vishnu auf Erden. Krishna bezieht eine klare Position: Arjuna ist ein Krieger und als solcher ist es seine Pflicht, zu tun, was nun mal seine Pflicht ist. Er muss kämpfen.

Meiner Meinung nach geht es in dieser Geschichte nicht wirklich um den Krieg und das Töten. Ich lese sie so, dass in unserem Leben immer wieder Dinge geschehen, die uns zweifeln und hadern lassen oder die uns ängstigen. Manchmal gibt es Dinge, die wir einfach tun müssen, weil es das ist, was wir sind, was wir verkörpern, was unser größter Wunsch ist, wovon wir tief im inneren wissen, dass es für uns „richtig“ ist. Auch wenn es unbequem oder schmerzhaft sein könnte. Ich bin mir sicher, du kennst diese Momente voll von Zweifel und der Angst. Nimm dir in einem solchen Moment die Zeit herauszufinden, was sich für Dich wirklich richtig anfühlt. Und dann werde zur Krieger*in, die unbeirrt das tut, was ihre Pflicht ist.

Krishna sagt:

„Der Kontakt der körperlichen Sinne mit den Gegenständen und anziehenden Gegebenheiten in der Welt erzeugt Gefühlsstimmungen wie Kummer oder Glück und Empfindungen wie die von Hitze oder Kälte. Aber sie sind allesamt vergänglich, flüchtig; sie kommen und gehen wie vorüberziehende Wolken. Ertrage sie geduldig. Lerne dich nicht von ihnen beeinflussen zu lassen.“

Eine zeitgemäße  Version der Bhagavad Gita ist von Jack Hawley herausgegeben im Goldmannverlag erschienen.

Bitte lasse Dich in der korrekten Ausführung der Asanas von einer erfahrenen Yogalehrer*in deines Vertrauens begleiten!!

Du möchtest Andreas Yogaunterricht kennenlernen? Dann schau doch mal im saccidananda-yoga.de (in Friedrichshain vorbei). Dort unterrichtet Andrea Montags und Mittwochs von 16:30Uhr-18Uhr.

https://www.saccidananda-yoga.de/leistungen#stundenplan

Astrologie Mondzyklus Neumond Planeten Transite